online-Forum

Vorbeugung

Die schönste Form ärztlicher Tätigkeit ist nicht das Heilen von Erkrankungen, sondern deren Vermeidung. Im zahnärztlichen Bereich spielt bei der Entstehung von Erkrankungen häufig die häuslichen Zahnreinigung, die Ernährung, gelegentlich Unfälle, aber unter Umständen auch Veranlagung eine Rolle. Wir informieren unsere Patienten über Ihr individuelles Erkrankungsrisiko und geben Ihnen alle notwendigen Informationen, um einer Erkrankung entgegenzuwirken.

Häufig ist es sinnvoll, die häusliche Zahnreinigung durch professionelle Zahnreinigungsmassnahmen in der Praxis zu ergänzen. Darüber hinaus können Fluoridierungs- und Versiegelungsbehandlungen angezeigt sein.

Vorbeugen bedeutet aber nicht nur, Erkrankungen zu vermeiden, sondern auch, bestehende Krankheiten möglichst früh zu erkennen und eine Ausweitung zu verhindern. Hierbei spielt die regelmässige Vorsorgeuntersuchung in der Praxis die zentrale Rolle. Sie sollte bei allen Patienten halbjährlich durchgeführt werden, beim Vorliegen besonderer Risikofaktoren und bei Kindern und Jugendlichen sogar alle drei Monate. Bei Patienten mit hoher Kariesaktivität sind manchmal Kariessuchaufnahmen sinnvoll.

Besuchen Sie uns, denn vorbeugen ist besser als heilen.

Weitere, auf Sie persönlich zugeschnittene Informationen, geben wir Ihnen gerne in einem Gespräch in unserer Praxis.

Füllungen

Zahnfüllungen, das ist mit das erste, woran man beim Stichwort "Zahnarzt" denkt. Fast alle Menschen in der westlichen Welt haben Füllungen zum Verschluss von Defekten, die durch Karies entstanden sind. Aber gerade weil Füllungen eine so alte, häufige zahnärztliche Behandlung sind, gibt es viele unterschiedliche Materialien und Verfahren.
Amalgamfüllungen werden heute wegen des Quecksilberanteils und der silbergrauen Farbe von uns nur noch auf ausdrücklichen Patientenwunsch angefertigt.

Für kleine und mittlere Defekte sind Compositfüllungen gut geeignet. Composite sind Materialien, die zu ca. 60 % aus feinst gemahlener Glaskeramik und zu ca. 40 % aus Kunststoff bestehen. Feinsthybridcompsite gelten heute wissenschaftlich für kleine und mittlere Defekte als Material der ersten Wahl, da über den von der Karies verursachten Defekt hinaus in aller Regel kaum weitere Zahnsubtanz entfernt werden muss. Die Versorgung mit Compositen ist also sehr zahnsubstanzschonend. Da es Composite in vielen verschieden Zahnfarben gibt, kann man die fertige Füllung kaum vom übrigen Zahn unterscheiden, die Ästhetik ist also sehr gut.

Composite sind allerdings Materialien, die eine sehr sorgfältige Verarbeitung erfordern. Wissenschaftlich wird die Verwendung von Kofferdam und mehrstufigen Dentinadhäsiven unbedingt empfohlen.

Keramikinlays sind die aufwändigste Versorgungsform. Keramikinlays werden, nach einer Abformung der Kiefer in einer ersten Sitzung, im zahntechnischen Labor individuell für den Patienten hergestellt und in einer zweiten Sitzung mit Compositmaterial eingeklebt. Die Verarbeitung ist genauso aufwendig, wie bei Compositfüllungen, die Laborkosten fallen zusätzlich an. Die Haltbarkeit von Keramikinlays ist bei grossen Defekten besonders gut.

Goldinlays sind eine sehr bewährte Versorgung, die ähnlich gut funktioniert wie Keramikinlays, aber von uns wegen der goldenen Farbe aus ästhetischen Gründen zweite Wahl sind.

Weitere, auf Sie persönlich zugeschnittene Informationen, geben wir Ihnen gerne in einem Gespräch in unserer Praxis.

Zahnfleischbehandlung

Zahnfüllungen, das ist mit das erste, woran man beim Stichwort "Zahnarzt" denkt. Fast alle Menschen in der westlichen Welt haben Füllungen zum Verschluss von Defekten, die durch Karies entstanden sind. Aber gerade weil Füllungen eine so alte, häufige zahnärztliche Behandlung sind, gibt es viele unterschiedliche Materialien und Verfahren.
Amalgamfüllungen werden heute wegen des Quecksilberanteils und der silbergrauen Farbe von uns nur noch auf ausdrücklichen Patientenwunsch angefertigt.

Für kleine und mittlere Defekte sind Compositfüllungen gut geeignet. Composite sind Materialien, die zu ca. 60 % aus feinst gemahlener Glaskeramik und zu ca. 40 % aus Kunststoff bestehen. Feinsthybridcompsite gelten heute wissenschaftlich für kleine und mittlere Defekte als Material der ersten Wahl, da über den von der Karies verursachten Defekt hinaus in aller Regel kaum weitere Zahnsubtanz entfernt werden muss. Die Versorgung mit Compositen ist also sehr zahnsubstanzschonend. Da es Composite in vielen verschieden Zahnfarben gibt, kann man die fertige Füllung kaum vom übrigen Zahn unterscheiden, die Ästhetik ist also sehr gut.

Composite sind allerdings Materialien, die eine sehr sorgfältige Verarbeitung erfordern. Wissenschaftlich wird die Verwendung von Kofferdam und mehrstufigen Dentinadhäsiven unbedingt empfohlen.

Keramikinlays sind die aufwändigste Versorgungsform. Keramikinlays werden, nach einer Abformung der Kiefer in einer ersten Sitzung, im zahntechnischen Labor individuell für den Patienten hergestellt und in einer zweiten Sitzung mit Compositmaterial eingeklebt. Die Verarbeitung ist genauso aufwendig, wie bei Compositfüllungen, die Laborkosten fallen zusätzlich an. Die Haltbarkeit von Keramikinlays ist bei grossen Defekten besonders gut.

Goldinlays sind eine sehr bewährte Versorgung, die ähnlich gut funktioniert wie Keramikinlays, aber von uns wegen der goldenen Farbe aus ästhetischen Gründen zweite Wahl sind.

Weitere, auf Sie persönlich zugeschnittene Informationen, geben wir Ihnen gerne in einem Gespräch in unserer Praxis.

 

Praxis

Zahnärzte am Kirchplatz
Düsseldorf

Dr. Rolf G. Winnen - Dr. Melanie Sonnen

Tel.: +49 211 3830606

eMail: info@zakd.de

Stiftung Praxissiegel - Dr. Rolf G. Winnen Dr. Melanie Sonnen - Düsselzahn - Zahnärzte am Kirchplatz DüsseldorfServicezeiten

Mo. - Fr.: 7-21 Uhr

Samstag: 10 - 13 Uhr

Terminanfrage     > > >